Dutch & Dutch DD8c
Dutch & Dutch DD8c

Dutch & Dutch DD8c

Die kleine Perfektion

DD8c
Dutch & Dutch DD8c / HighEnd Studio Monitor
DD8c

Die Dutch & Dutch DD8c ist kein klassischer Lautsprecher, wie man ihn noch vor nicht allzu langer Zeit als Standard fand. Die DD8c ist voll mit hochwertiger Chassis-Technik und elektronischer Intelligenz. Ursprünglich als Home-HiFi Lautsprecher erschienen wurde klar, dass sie auch eine hervorragender Studiomonitor ist. Daher gibt es auch eine DD8c Studio, die im Preis unter der Home-HiFi Version liegt. Der Unterschied ist, dass die Studio Version mit einem lackiertes MDF Gehäuse ausgeliefert wird und die Home-HiFi Version mit einem Korpus aus massiver Eiche.

Mit ihrer DSP gesteuerten Technik und damit der Möglichkeit, sie perfekt auf fast jeden Raum einzumessen, sorgt sie bei verwöhnten Home-HiFi Genießer und Studiobetreibern für mehr als zufriedenen Gesichter.

Anspieltipps:

Die besonderen Eigenschaften der DD8c zeigen sich am ausgeprägtesten, wenn man sie mit Musikmaterial füttert, das außergewöhnlich produziert ist. Bei der Produktion „Amused to Death“ von Roger Waters spannt die DD8c den Raum U-förmig um den Hörplatz auf und man hat das Gefühl, in einer virtuellen Welt zu sitzen. Beispielsweise bei dem Stück „The Ballad Of Bill Hubard“, bellt einen von rechts ein Hund an und links vom Hörplatz tönt eine Stimme aus einem Kofferradio. Das kann man durchaus als spektakulär bezeichnen.

Oder hören Sie sich das Lied „To Much Rope“ an, am besten von Anfang an laut. Die auftretenden Schläge lassen einem einen kleinen Schreck in die Glieder fahren und wenn dann ein Pferdeschlitten links aus der Wand fährt, durch dem Raum rauscht und ihn durch die rechte Wand wieder verlässt …….. Gänsehaut pur.

Das hört man in dieser Perfektion selten von einem Lautsprecher.

Technik:

Tiefton: 2 x 20 cm, Aluminium Langhubchassis bis 100 Hz
Grund-Mittelton: 1 x 20 cm Aluminium ab 100 Hz bis 1250 Hz
Hochton: 1 x 25 mm Aluminium im Waveguide an 1250 Hz
Übertragungsbereich: 40 Hz bis 15 kHz
Verstärker: 500 Watt TT / 250 Watt GMT / 250 Watt HT Class D
Maße in cm: 48,5 x 27 x 38 (H x B x T)
Gewicht: 26 Kg
Hersteller: Dutch & Dutch Niederlande
Lieferant: MindAudio (Icy-Medien GmbH) / Mail: dd8c@mindaudio.de

DD8c
DD8c – Woofer
Frequenzgang Hersteller – Quelle: Dutch & Dutch Niederlande
Messung im CLC, Raumeinflüsse deutlich sichtbar
DD8c korr
DD8c im CLC mit Korrektur und Raumkorrektur Dirac

5 Kommentare

  1. Werdero

    Die DD8c klingt ausgewogen, neutral, und hat genug Power, um auch große Wohnzimmer zu beschallen. Die Vorteile einer aktiven, dsp-gesteuerten Box sind hier vom Hersteller exemplarisch optimal mit High-End-Treibern, vorzüglichem Gehäuse und modernsten leistungsstarken Endstufen umgesetzt worden.

    Dieser Lausprecher lädt sowohl zu kritischem Hineinhören (Anwendung Studio, Produktion, Engineering) als auch genüsslichem Hören der Lieblingsstücke zuhause über Stunden ein.

    Danke an Theo und Pico, diesen Lautsprecher anhören zu dürfen, ich bin immer noch beeindruckt von der Dreidimensionalität in Stücken von Roger Waters („Amused…).

    Alles Gute von Werdero

  2. Hörnchen,,R.Deniers

    Ein Hammer Lautsprecher.
    Schwierig in Worte zu fassen. Zuerst mal, bei der Vorstellung gab und gibt es kein hifi geschwubel sondern informative Fakten. Damit meine ich die Entwicklung, Zielsetzung und die Umsetzung. Die haben da wirklich Gehirnschmalz einfließen lassen. Die Chassis sind keine exotischen Treiber, sondern welche von der Stange. Kein Hexenwerk. Die Auswahl macht aber das Konzept erst zu einer runden Sache. Die Gehäuse sind sehr wertig und aus Mehrschicht-Holz kein Spresspahn. Der Clou ist die Elektronik die verbaut ist. Die Lautsprecher funktionieren in einem großen wie kleinen Raum weil einfach anpassbar.
    Höreindrücke sind nur schwer in Worte zu fassen und ich kann nur meine subjektiven Eindrücke wiedergeben.
    Nach den ersten Takten bemerkte ich sofort dass ich keine einspielzeit brauche es rastet sofort ein und ich muss mich nicht auf die Lautsprecher einstellen nein man kann sofort einfach nur musik hören genial, hat man leider selten. Das ganze spielt wie aus einem guss sehr plastisch und strukturiert. Damit meine ich jedes Detail wird sauber und angemessen richtig wiedergeben da wird nichts übertrieben oder verschluckt. Ich persönlich mag es wenn der Lautsprecher 20Hz kann das klingt für mich einfach runder und ich habe nicht den Eindruck da fehlt was. Die Dutch kann das. Stimmen und Instrumente erzeugen gänsehaut wenn man es nicht besser weiß schon verdammt nah an der Realität. Wow. Zum schluss haben wir uns noch Rammstein angehört und ja die kleinen Dinger können richtig laut und verlieren nie die Kontrolle. Leute hört euch die Dutch an ihr werdet euch am nächsten Tag einen Termin bei der Bank buchen, billig ist der Spaß nicht.

  3. Diskus_GL

    Hallo,
    ich konnte die Dutch&Dutch am letzten Dienstag auch mal kurz hören. Ich kannte sie schon aus früheren Hörsessions an anderen Orten und sie zählt mit zum Besten was ich bisher je gehört habe. Das bestätigte sich auch im CLC selbst bei dem kurzen reinhören. Sehr neutral, sehr gute Stereobühne die auch ausserhalb des Sweetspots frei im Raum „steht“ und sie klingt ausgesprochen „erwachsen“; was man der Gehäusegröße nicht zutraut… Bass satt und sehr sauber! Soviel zum Klang in Kürze… wer kann sollte sie sich mal in Ruhe anhören, das ist schon ein echtes Hörerlebnis.
    Theo hat die Boxen auch mal mit zwei DIRAC-Setups gespielt. Die Unterschiede – auch zum Klang ohne DIRAC-Korrektur – waren vernehmbar, wenn auch nicht so deutlich wie ich es bei anderen Anlagen kenne. Interessant fand ich daß man selbst die relativ geringen Veränderungen zwischen den zwei DIARC-Setups „hören“ konnte und auch die Unterschiede zum Klang ohne DIRAC-Korrektur (deren Abstimmung zu den DIRAC-Zielkurven schon ausgeprägter waren) waren gut hörbar. Die Korrelationen der drei Setups mit dem entsprechenden klanglichen Unterschieden fand ich interessant, aber das ist ein anderes Thema.
    Auch wenn die Dutch & Dutch kein billiges Vergnügen sind, selbst wenn man berücksichtigt, daß sie ja bereits eine komplette hochwertige DSP-Aktiv-Ausstattung an Bord haben, sie sind klanglich auf allerhöchstem Niveau. Das DSP-Aktiv-Konzept und deren Umsetzung ist sicherlich der Hauptgrund für den sehr guten Klang. Wenn man dann bedenkt, daß man damit eine Menge Möglichkeiten hat die Boxen an den Raum und auch an tonale Vorlieben anzupassen, relativiert sich der Preis schon erheblich…

    Wer kann sollte zum Hören der Dutch & Dutch mal im CLC vorbeischauen…

    Grüße Joachim

  4. Michael Schiefer

    Ich bin heute eher zufällig in eine Hörsession mit der D&D geraten. Was ich da gehört habe, muss ich jetzt einfach schreiben. Dieser Lautsprecher sieht so klein und unscheinbar aus, hat es aber faustdick hinter den Ohren! Ich konnte gar nicht glauben, was da rauskommt! Der Hoch- und Mitteltonbereich unheimlich räumlich, dreidimensional und gut umrissen. Der Bass ultra-potent. So ein Fundament hätte ich einer Box von diesen Ausmaßen überhaupt nicht zugetraut. Das macht richtig Spaß damit zu hören. Die D&D sind total langzeittauglich und nerven nie. Sie bilden Stimmen und Instrumente sehr natürlich ab und -wie gesagt- der Bass ist der Hammer! Also, Termin machen, vorbeifahren und hören! Anders kann man das nicht begreifen.

  5. FlorianK

    Ich hatte vor ein paar Jahren einmal – auch bei HSB schon einmal eine D&D angehört. Leider kann ich mich aber nicht mehr erinnern wie gut …… oder nicht gut die war. Also – neues Spiel – neues Glück. Heute passte es wieder. Theo hatte Zeit und ab die Post. Der Lautsprecher ist auf den ersten Blick eigentlich unscheinbar. Dann zweiter Blick. Schon besser. Front HT und MT / Grundtöner. An den Seiten scheinbar die Reflexöffnungen ( scheinbar) – weil…….zweiter Gedanke – da tobt ja „nur“ ein MT. Dann eine optische Offenbarung auf der Rückseite. Zwei fette 20cm Basschassis – die auf Grund der Sicke schon etwas erahnen lassen. Also hinsetzen und mal hören.
    Erste Töne – und wirklich sofort schlägt es bei einem ein. Hammer. Völlig unauffällig spielt die Box los. Man denkt ….. Verhalten? Zurückhaltend? Man muss erst einmal seine Gedanken sortieren zu dem was man hört. Mir fiel das Wort seriös ein. Ich kann es nicht beschreiben. Diese Box spielt irgendwie majestätisch. Locker – frei – da zeichnet sich sofort eine Bühne – völlig entspannt und frei im Raum. Nichts – aber auch gar nichts aufdringlich. Dazu eine wirklich erstaunliche Lockerheit und Macht im Bass. Die Box scheint nicht zu beeindrucken zu sein. Super feine Stimmen – klare super durchzeichnete Bässe. Flügel Perlen nur so durch die Bühne – herrlich. Die Box ist ein Hammer. Ein Hammer ist auch ihr Erscheinungsbild. Die sieht aus wie eine Leistungsgesteigerte Regalbox mit mehr Tiefe. Man kann es kaum glauben was der Lautsprecher in den Raum zaubert. Theo gab mir dann noch ein paar Infos die mir einiges erklärten. Das „Böxchen“ hat wohl einen 1Kw Antrieb. Das erklärt auch warum die Konstruktion so kompakt ausfallen konnte. Unter dem Motto – „bist du nicht Willig“ – drück ich noch ein paar Watt in den Bass – bis es passt. Eine tolle Box. Gehört haben wir auch mehrere Abstimmungen. Einmal die im Grunde integrierte Möglichkeit und zwei drei Abstimmungen per Dirac. Hier war es das erste Mal, wo mir die originale “ nicht Dirac“ Abstimmung am meisten Spaß machte. Das ist aber eine Geschmacksache.
    Wer die Chance hat …… unbedingt mal anhören. Lohnt 100% tig. So eine wirklich durchdachte und klasse klingende Box hört man selten. Aber – sie wurde auch durch Pico & Theo auf den Raum optimiert.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht.

Kontrolle *

Consent Management Platform von Real Cookie Banner